Benutzerverwaltung im MaStR-Zugang

Im „MaStR-Zugang“ werden Ihre Marktakteure und Benutzer verwaltet. In diesem Abschnitt erfahren Sie, welche Benutzertypen es gibt und wie Sie diese als MaStR-Zugangsadministrator verwalten können. Und es wird erläutert, wie Sie als MaStR-Zugangsadministrator weitere Benutzer in Ihrem MaStR-Zugang (fremd-)registrieren.

Hinweis: Die Benutzerverwaltung ist nur für Marktakteure mit mehreren Benutzern im MaStR relevant. Für eine Registrierung einer Aufdach-Solaranlage durch den Hauseigentümer ist die Verwendung der Benutzerverwaltung nur in seltenen Ausnahmefällen erforderlich.

Zweck der Benutzerverwaltung

Damit mehrere Benutzer gemeinsam die gleichen Daten bearbeiten können, kann die MaStR-Benutzerverwaltung verwendet werden, die in jedem MaStR-Zugang angelegt ist.

Im MaStR kann sich nur der jeweils „erste“ Benutzer als „Zugangs-Administrator“ selbst registrieren, die weiteren Benutzer müssen von ihm durch eine „Fremdregistrierung“ in den gemeinsamen MaStR-Zugang eingeladen werden („Benutzerfremdregistrierung“).

Den Benutzern eines MaStR-Zugangs können vom Zugangs-Administrator Lese- und Schreibrechte zugewiesen werden.

Folgende Beispiele beleuchten exemplarisch die gegebenen Möglichkeiten:

  • Ein Stadtwerk kann seinen Netzbetreiber, seinen Stromlieferanten und seinen Anlagenbetreiber in einem gemeinsamen MaStR-Zugang registrieren und dabei Benutzer anlegen, die in mehr als einer Marktrolle Lese- und Schreibrechte haben (durch geeignete Zuweisung von Lese- und Schreibrechten können die Entflechtungsvorgaben eingehalten werden).
  • Dienstleister können in einem MaStR-Zugang zahlreiche Anlagenbetreiber registrieren und diesen selbst Lese- und Schreibrechte an ihren Daten zuweisen.

Die Möglichkeiten der Benutzerverwaltung im MaStR-Zugang dienen ausschließlich dazu, die Nutzung des MaStR an die jeweiligen Erfordernisse anzupassen. Der MaStR-Zugang ist nach außen nicht sichtbar. Die Benutzerverwaltung kann jederzeit nachträglich geändert und angepasst werden.

Für die Eintragung einer Organisation (Unternehmen, Behörde, Verband) im MaStR ist eine Organisationsentscheidung erforderlich, auf welcher Ebene der Organisation (z.B. des Unternehmens oder Konzerns) der MaStR-Zugang angelegt werden soll. Beispielsweise ist folgendes zu entscheiden:

  • Soll der Konzern über einen einheitlichen MaStR-Zugang mit zentraler Verwaltung der Benutzerkonten verfügen und sollen z. B. Tochterunternehmen als Marktakteure des Konzerns geführt werden?
  • Sollen die Teil-Unternehmen des Konzerns jeweils eigenständig im MaStR mit einem eigenen MaStR-Zugang auftreten?

Die Zuordnung kann durch eine „Marktakteursübertragung“ nachträglich geändert werden, allerdings sind dann ggf. die Benutzer neu zu erfassen, weil diese nicht automatisch mit übertragen werden.

Die Administratoren des MaStR-Zugangs haben im MaStR über die Registrierung weiterer Marktakteure und die Verwaltung der Marktakteure und der Benutzerkonten hinaus keine Rechte.